Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens
kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.

Antoine de Saint-Exupéry


Donnerstag, 24. Juni 2010

Angela, die Strauchrose

Diese Rose ist auch eine Gerettete.
Vor einigen Jahren wurde vor dem Wohnhaus, in dem meine Tochter Daniela wohnt,
umgegraben und mit Vehemenz alles, was dort war, mehr oder weniger ausgerissen.
DIese Rose, eine zweite, die ihr sehr sehr ähnlich sieht und auch an dieser Stelle jetzt wächst und ein kleiner Hortensienbuschen und eine Wildrose.
Alle sind nun in meinem Garten.
Klar, lange wußte ich ihren Namen nicht.
Beim Fotoforum MeinSchönerGarten, wo ich auch bin, habe ich sie dann entdeckt.
Zusätzliche Gewißheit bekam ich im Vorjahr, als ich im Rosarium Baden war und sie auch
dort entdeckt habe.
Leider hat auch sie schon Pilze gehabt.
Keine meiner Rosen war im Vorjahr davon verschont.
Wenn man die Babyrosen, die mir später fast alle im Winter eingegangen sind, abzieht, kann man davon ausgehen, daß mind. 60 Rosen befallen waren.
Und dann die Zupferei...die viele Arbeit.
Die nun auch schon wieder da ist.
Die Zupferei hat gleich im April, Mai begonnen.
Sie gehört zu jenen Arbeiten, die ich am allerwenigsten mag.
Man wird zerstochen, zerkratzt,(mit Handschuhen reißt man oft den halben Zweig mit), die Blätter fallen zu Boden, bleiben hängen....
Wenn das nur ein, zwei Stöcke sind, rede ich ja gar nicht davon....
An diesem Foto lassen sich auch die kranken Blätter erkennen und gerade bei den großen Rosen ist es äußerst mühsam und fast unmöglich, alle Blätter abzusammeln.
Und noch was läßt sich auf diesem Foto erkennen:
Die 2.Plage neben Rosenpilzen sind die Gelsen/Stechmücken.
Und der Garten macht keinen Spaß, weil diese Mistviecher in Horden über einen herfallen.
Nicht eine, zwei, nein, scharenweise.

Deshalb ist man genötigt, nur das WICHTIGSTE zu machen!!!

Das ist die Aunähe, der Weiher, der viele Regen, der war.
Erklärungen gibt es genug.
Aber die nutzen mir wenig.
Gestern habe ich grad mal schnell (2 1/2 Stunden) gegossen die Töpfe und eine meiner Hortensien, die gleich alles hängen läßt,beleidigt, geschaut, daß ich meine Regentonnen leere und noch ein paar abgeblühte Rosen gezupft.
Jedesmal von Neuem stoben die auf,die Gelsen, weil sie in den Pflanzen ja auch sitzen.
Und haben sich zu denen, die ohnedies schon um mich waren, gesellt.
Trotz Antmückenspray. Und sie stechen sogar durch die Jeanshose....
Ne, das macht keinen Spaß.
Selbst am Balkon sind sie.
SCHADE!!!!!!!!
Also von "Garten geniessen" kann keine Rede sein.
Leider.
Deshalb schlafe ich auch in meiner Wohnung.


Meiner Deko kann das egal sein.
Das Elfchen saß sogar im Winter im Schnee draußen.
~*~

ღ-lichst und mit

...GlG ª"˜¨¯¯¨˜"ª¤(¯`*•.¸(¯`*•.. LUNA ..•*´¯)¸.•*´¯)¤ª"˜¨¯¯¨˜"ª

Kommentare:

  1. Hallo Luna, Deine Geretteten machen doch zumindest auf den Bildern einen schönen und gesunden Eindruck. Ein wenig Sternrußtau und Rosenrost muss man tolerieren, wenn man sich über die Rosen nicht nur ärgern will. Blüten zupfen ist angenehmer als Bätter schneiden. Mit Stechmücken haben wir trotz unseres kleinen Teichs kein Problem, aber bei uns ist es seit Wochen trocken und nicht zu vergleichen mit einer Auenlandschaft, Grüße aus dem Borker Garten Manfred

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Luna,

    ist das schön, ich lustwandle durch deinen Garten und kann einfach nur staunen und mic daran erfreuen...

    Danke, du Liebe...

    herzlicsht, Rachel

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Luna,
    herrliche Fotos von deinen Geretteten....bin so richtig froh, das wir im Moment noch von der Mückenplage verschont sind, hoffentlich bleibt das auch so, die lieben mich nämlich....
    Bei meinen Rosen fangen auch die ersten an und zeigen Pilzspuren, bin auch schon am Zupfen
    Liebe Grüße Christel

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Luna,
    auf den Bildern sehen die Rosen gut aus... bei mir fangen die Rosen erst an zu blühen, hatten aber auch schon Läuse gehabt, musste sprühen... die Rosen sehen zwar herrlich auch aber man muss viel Arbeit stecken, bevor man sie wirklich NUR bewundern kann...:-)) LG Rita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Luna,
    meine Strauchrosen hängen auch Kopfüber.Sie tragen alle so viele Knospen und Blüten das ich stets neue Anbind-Techniken erfind.
    Morgen muss was gescheites hin.
    Doch Momentan gibt es auch bei uns so viel zu tun im Garten.Er ist riesig groß und dann nur 2 Personen(wobei nur ich mich um die Blumen kümmere und das feine Handwerk).
    Aber es ist herrlich.Die Sonne scheint und heute waren es 31 Grad.Puh,aber es half nix wir mussten im Garten schuften :=))
    Hab einen schönen Start ins Wochenende!
    GGLG
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Luna,
    deine Rose sieht doch gut aus. Wenn man eine Pflanze retten kann und sie auch durchbringt, dann hat man besonders viel Freude an ihr.
    Wenn du von deinen Stechmücken berichtest, dann juckt es mich schon beim Lesen. Bei uns ist noch immer alles staubtrocken und von Mücken keine Spur. Hier gibt es auf Kilometer kein stehendes Wasser, sicher macht das auch was aus.
    Wenn du eines meiner Bilder als Motiv nutzen möchtest, dann ist das kein Problem. Aber ich würde mich freuen, wenn du das fertige Gemälde in deinem Bilderblog vorstellst.
    LG Anette

    AntwortenLöschen