Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens
kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.

Antoine de Saint-Exupéry


Donnerstag, 7. Oktober 2010

Herbstblüten







 Celine von Delbard
 Double Delight
 Kletterrose
 Dahlienhochbeet
 Strauchrose Seepter d'Isle (voriges Jahr hat sie bis in den Nov.geblüht, aber da war sie noch im Topf und geschützter).
...egal, ob Dahlien, Rosen...man fragt sich bei jeder Blüte: Wird es die Letzte sein?
Ich habe noch immer meine Orchideen am Balkon stehen, aber ich denke, daß sie wohl
am WOE wieder in die Wohnung zurück kehren müssen.
Seht mal oben, die Begonienblüten.
Wenn Ihr genau seht, werdet Ihr Spinnenbeine sehen.
Mir graust schon jetzt, was da so alles mit nach Hause gehen wird in den Töpfen....
Denn diese Begonie ist nur eine von vielen Zimmerpflanzen, die jetzt nach und nach
in die warme Stube gebracht werden.
Jene Pflanzen, die überwintern, haben noch etwas Zeit.
Die Fuchsien sind noch in voller Blüte, die Wandelröschen verblühen.

Durch die letzten Tage, in denen es urfeucht und nieselig war (oft mit Sprühregen), geht es den Rosen noch schlechter als sonst.
Viele haben keine Blätter mehr, sie liegen oft am Boden.
Selbst wenn ich sie mühsam zum Entfernen versuche....Jahr für Jahr dasselbe Dilemma, um die Rosengesundheit beneide ich alle, denn das wird es für meine Rosen niemals geben.
Durch das Feuchtgebiet, in dem wir unseren Garten haben, ist es ein Kampf gegen Windmühlen, der unmöglich zu gewinnen ist.
Vom Frühjahr bis jetzt, zuerst Mehltau, dazu noch jede Menge Blattläuse, dann kamen die Pilze.
2 Rosen sind heuer wieder eingegangen.
Andere kämpfen tapfer, aber es kostet sie viel(zuviel) Kraft.
Mir auch.
Ich frage mich, für was ich all die pilzigen Blätter mühselsigst aufklauben soll, es hat doch keinen Sinn.
Was habe ich im vorigen Jahr alles versucht.
Jedmenge Antipilzmittel, Kalk, Urgesteinsmehl am Ende der Saison als Antiseptikum.
Trotzdem.
Ja, ich erfreue mich an meinen Rosen, solange es geht.
Die Bergman steht mit einer Blüte laublos da, Schneewittchen hat als Strauchrose mehr Blüten, aber auch fast kein Laub mehr.
Die Old Scotman steht schon das ganze Jahr ohne da, nun hat sie eine Knospe.
Mich berührt das sehr und ich darf gar nicht weiter nachdenken darüber.

Mein Garten ist wohl eher ein Hortensiengarten.
Und im weiten Umkreis sehe ich keine gesunden Rosen, auch nicht bei den beiden Großgärtnern in der Umgebung, da kannst Du auch nur kranke Rosen kaufen, wobei es eh egal wäre, denn spätestens IM Garten würden sie krank werden.
~*~
Schön, daß ich auch hier wieder posten kann.
Bei uns soll das Wetter bis zum WOE recht freundlich werden.
Naja, ich war heut im Garten, meine Sportlederschuhe, die Socken, alles war nass.
Und ich habe VIEL Arbeit gesehen.....=((
~*~
Lg von LUNA

Kommentare:

  1. Hallo Luna,
    also das sind wirklich wunderschöne Rosenfotos... da blüht wirklich eine ganze Menge bei Dir... auf der 5-tan Collage (von oben gezählt) sehen die Rosen einfach fantastisch aus...! LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luna,
    bei mir blüht auch noch eine ganze Menge.Ich müsste mal wieder mit der Kamera durch den Garten streifen.Man erfreut sich einfach noch an der Blütenpracht,es ist so schnell wieder vorbei.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Luna,

    wir haben seit Sonntag herrliches Oktoberwetter, am Samstag hat es noch ohne Ende geregnet.

    Deine Blütenfotos sind alle sehr schön geworden, ich staune immer wieder über Deine Rosenvielfalt.

    Man muss jede einzelne Blüte genießen, bald kommt der Winter.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Luna,
    bei dir blüht es ja noch reichlich. Bei mir sind es insbesondere noch die Dahlien und die Fuchsien. Rosen blühen nur noch ganz vereinzelt. Aber diese Blüten müssen noch etwas halten. Denn danach ist es vorbei für dieses Jahr. Dann sind sie nur noch Erinnerung an das letzte und Aussicht auf das neue vielleicht wettertechnisch gesehene bessere Jahr. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Luna,
    herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar. Bei dir blüht noch vieles. Deine Dahlien sehen gut aus. Die gleichen Mignondahlien habe ich in diesem Frühjahr ausgesät. Inzwichen haben sie sich gut entwickelt und ähneln deinen
    . Sie bildeten dicke fleischige Knollen und kommen bestimmt gut über den Winter. Mit den Rosen bin ich in diesem Jahr sehr zufrieden. Ich habe nur eine Fungizidspritzung beim ersten Austrieb im Frühjahr gemacht, aber auch nur prophylaktisch.

    Zu deiner Frage: Die Amaryllisknollen wachsen bei mir bis Ende September im Blumenbeet in der Sonne. Jetzt liegen sie bis Anfang Dezember ohne Erde im dunklen Keller in einem Karton. Anfang Dezember bekommen sie neue Erde und über 20 Grad Wärme auf dem Wohnzimmerfensterbrett. Wenn alles gut geht blühen sie Weihnachten.
    LG Anette

    AntwortenLöschen