Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens
kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.

Antoine de Saint-Exupéry


Donnerstag, 7. Juli 2011

Bunt wie der Sommer....


Ich möchte mir schon jahrelang eine der am Rande des Auwaldes blühenden Königskerzen
in den Garten holen, aaaaaber....


...diese Pflanzen dürften ein Anziehungspunkt für diese Käfer sein, soviele auf einmal
sah ich noch nie...(abgesehen mal von dem, was sie da trieben).
Ich denke, das ist jene Sorte Käfer, die auch ihre Babykäfer ablegen in einer Art Spucke (sorry, es sieht wirklich so aus), bevorzugt, aber nicht nur, in den Achsen zwischen den Stockrosen-Stängeln, wo diese Käfer dann die Pflanzen regelrecht aussaugen. Dieses Phänomen ist jedes Frühjahr zu beobachten und sehr lästig, wenn man sie nicht entfernt, was wirklich nicht zu meinen Lieblingstätigkeiten zählt im Garten, kann es die Pflanzen ruinieren.
Kennt wer den Namen dieser rötlichen Käfer (es sind keine Lilienhähnchen meiner Meinung,
die sind viel roter)


Diese hübsche Margeriten(?)-Sorte habe ich hingegen sehr gerne im Garten.




Ja, vielleicht kann mir hier wer weiterhelfen:
Diese Pflanzen haben sich in meinem Garten eingebürgert bzw es sind Pflanzen aus
Vaters Garten.
SOweit bin ich schon, daß rechts oben ein Mauerpfeffer ein könnte (blüht gelb) und
mittig unten und links, eventuell eine Art Chinaschilf sein könnte (hat dünne sehr glatte Blätter, mittig einen angedeuteten weißen Streifen).
Links unten sieht man die Blätter der Westerland.
Die wollte ich zeigen, weil selbst diese widerstandsfähige Rose in meinem Garten
unter der Feuchtigkeit leidet.
Ich weiß nicht, ob die gelben Blätter schon Pilzblätter sind.


Die Seepter d'Isle, eine große Strauchrose, sie wächst an dem weißen Gitter, das man
links in der Collage sehen kann. (die andere Strauchrose ist die Angela).


Und rechts in der Collage...das sind alles nur Blätter der Seepter d'Isle, alle mit schwarzen Flecken,
ja, selbst die Jungblätter haben schon schwarze Flecken.
Links unten, das sind Ausläufer-Baby-Rosen, welche zwischen Stiegen im Garten meines Vaters
heraus wuchsen, ich denke, sie sind von einer historischen Rose, die er weiter oben stehen hat.
Ich habe sie erstmal in Töpfchen verfrachtet.
Mal sehen, wie sie sich tun.


Die lila CLematis (Mrs.Cholmondeley) ist immer viel später dran als die weiße
Clematis gegenüber am Rosenbogen.
Sie hatte voriges Jahr sich komplett zurück gezogen. (Welke?)
Und kam wieder.
Allerdings hatte sie vor der Zeit gefüllte Blüten.
Ist schon seltsam. Ich glaube auch, daß ihr Eisen fehlt, die Blätter sind leicht gelblich.
Hie und da habe ich Pflanzen, die solch gelbstichige Blätter haben, mitten von grünen.


Die Blaublatt-Hostablüten in weiß zeigen noch ihre Pracht, sie aber schon leicht am Verblühen....


Die kleinere Ausführung blüht in Lila, jene Funkien mit weißem Blattmustern blühen
hingegen nicht.


Am Jägerzaun, der den hinteren Gartenteil räumlich trennt, beginnt eine meiner Hortensien-
babys zu blühen an, eine Tellerhortensie, für sie ist es nun das 3.Jahr.
Allerdings wird sie hier nicht bleiben können, denn die Strauchrose Angela hat sich sehr verbreitert.


Meine weiße Prinzessin, Lieblingsrose, steht zwar mit ihrem Topf geschützter, aber, man sieht
es ihrer Blüte an, auch sie hat viel Regen abbekommen.
Die kleinen weißen Knopsen gehören der Kent (oder St.John, die beiden sehen sich sehr ähnlich).

Nun ist es wieder sehr heiß geworden.
Der Garten hat viel Wasser getankt, so schnell braucht man dennoch nicht giessen, mit Ausnahme
der Topfpflanzen.
Und....kaum sind die Schäden der letzten Unwetter beseitigt und der Garten erholt sich wieder...kommen schon die nächsten.
Dieses Mal war es der Sturm, der viele Blüten umriß.
Für die Rosen, siehe oben, allerdings ist das viele Naß schädlich.

Ich wäre EUch dankbar, wenn Ihr mir bei der Pflanzenbestimmung helfen könntet.

Nun wünsche ich EUch schöne Gartentage und lasse liebe Grüße da......L U N A

Kommentare:

  1. Hallo Luna,
    es ist immer schön, mal in andere Gärten zu sehen. Meine Rosen sehen ganz genauso aus, ganz viel gelbe Blätter mit schwarzen Punkten. Aber darüber schon wieder viel neues frisches Laub. Sie haben auch nur ganz kurz geblüht, weil ich gar nicht so viel gießen konnte, wie es nötig gewesen wäre.
    Zur Bestimmung deiner Pflanzen kann ich nur einen namen beitragen. Die Pflanze unten rechts dürfte ein Pfeifenstrauch oder Falscher Jasmin (Philadelphus coronarius)sein. Die schilfartigen kenne ich nicht und welche Pflanze das oben links ist, weiß ich auch nicht. Vielleicht blüht sie ja mal und dann kann man sie leichter bestimmen. Ansonsten bräuchte man mehr Bilder davon mit Triebknospe, Blattunterseite usw.
    Wünsche dir noch eine wunderbare Sommerblüte.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luna,
    bei der Pflanzenbestimmung kann ich dir leider nicht helfen.
    Meine Rosen sind auch alle befallen und sind in einem schlechten Zustand.Die Schmierseifenlösung sowie der Brennesselsud haben nichts gebracht.Dazu kommt noch der ewige Regen.Ich hab schon soviel rausgeschnitten,das ist so schade.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. O ja, liebe Luna, auch auf meinem Balkon ist es leider vorgekommen, das die Blüten frisch und doch braun ja, verwelkt ausschauen und ich mußte mir schon deshalb einige neue Pflanzen kaufen, ich denke mir, weil wir die Sonne so ab 13:00 Uhr bis in die Abendstunden hinein haben, sehr schön ja, und doch nicht schön ....

    Herzlichst
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Luna,
    auch ich kann Dir bei der Bestimmung nicht weiterhelfen.
    Das mit den Schädlingen ist schade. Ich beobachte hier auch bei einigen Rosen, dass sie gar nicht mehr richtig aufblühen oder fleckige, gekräuselte Blütenblätter haben. Umsomehr freut man sich wenn Pflanzen gesund sind und prächtig gedeihen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen