Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens
kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.

Antoine de Saint-Exupéry


Dienstag, 20. September 2011

Wurzis und mehr


DIese drei Kleinen lagen abgebrochen in einem Baumarkt-EK-Wagerl.
Habe sie mitgenommen, wurzeln lassen...nun erfreut mich das Sedum im Töpfchen.




Im Baumarkt gekauft hatte ich eine verbilligte Tonschale mit Wurzis.
Da ich ja dazu gelernt habe und mich bei ihnen mit dem Giessen zurückhhalte, habe ich
diese Schale auch 14 Tage stehen lassen, ohne was zu tun.
Aber es war was zu tun...weil soviele Kindel dran hingen.


Die Erde in dieser Schale war komplett ausgetrocknet.
Ja, habe mir sagen lassen, das macht nix.
Dennoch...habe alle in unsere sehr sandige Gartenerde gesetzt...in die Schale,
in Töpfe, in Häferl( Becher) und Tasse.








Mal sehen, wieviele überleben werden.
Ein paar wurzibepflanzte Schalen hatte ich ja schon...denen geht es ganz gut....
halte mich an die "nur 1x monatlich spärlich giessen-Regel"....;D
Fällt MIR schwer...ich habe immer im Gefühl, die verdursten, noch dazu,
weil sie in der prallen Sonne stehen....aber ich beherrsche mich....


Die Wurzis im Topfrosengarten....




Projekt "Salettl" ist im "Rohbau" fertig.
Hat nun 3 "Wände" ... nur kamen wieder neue Probleme zum Vorschein.
Des Nachbars Gartenzaun...er hat ihn ziemlich schräg auf unserer Seite einbetoniert...
somit ist nur ein schmaler Spalt da, wo man ein bißchen graben kann.
Ich wollte ja zB meine Kletterhortensie dort eingraben, sie steht in einem Topf und der
wird ihr schon zu klein....
Jetzt ist sie mal dort...im zu kleinen Topf...ein größerer wäre nötig...aber allzu größer geht auch nicht, weil nicht mehr Platz ist....es ist keine wirkliche Lösung.
Sie ist bislang die Hauswand hochgeklettert, aber da richtet sie Schaden an.
WIe wir das lösen werden....?????
Bliebe immer noch die wilde Clematis und der Hopfen...das wäre sehr schnell "zu", schneller,
als mit der Kletterhortensie, auch die Rose multiflora, welche wuchert, hätte dort ein schönes Plätzchen haben können...aber nicht in diesem zur Verfügung stehendem Spalt.
Auch haben wir drei Babyweinreben und eine ca 3 jährige.
Viel und doch irgendwie keine Lösung bislang.

DIe Bank fehlt noch und 2 Scherenspaliere, die wir oben am "Dach" zusätzlich anbringen wollen.


Die Zimmerhibiskus, beide in einem Topf, blühen seit Monaten was das Zeug hält.


Nun ist es recht kalt geworden...es hat geschüttet und gestürmt.
Erst ab Wochenmitte wird es wieder wärmer und freundlicher.
ABer um meine Sommerfrischler-Orchideen mache ich mir ein bißchen Sorgen,
zumal sie teilweise Blühstängel bekommen...allzu lange werden sie wohl nicht mehr
im Garten sein können...es wird zu frisch! Schade.

Ich wünsche EUch schön-frühherbstliche Gartentage und lasse liebe Grüße da....L u n a

Kommentare:

  1. Hallo Luna,
    mit den Wurzis ist das so ein Problem. Erst mal werden es immer mehr und dann das Problem mit dem Wasser. Nicht so viel gießen ist leicht gesagt. Aber den häufigen Regenschauern kriegen sie ja schön mehr Wasser als nötig. Also muss man sich dringend darum kümmern, dass das Wasser schnell durchlaufen kann. Wenn man wie du bei den Rankpflanzen fast die freie Auswahl hat, ist man schon dran. Kletterhortensien haben wir auch mehrere, sie wachsen erst langsam aber dann um so schneller. Aber die Enge muss man berücksichtigen. Was nutzt die schönste Pflanze, wenn sie keinen Platz zum Wachsen hat. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Luna,
    Manfred hat völlig Recht. Wichtiger als wenig gießen ist der Wasserablauf. Sie müssen sich ja prall saugen können, das heißt die Pflanzen müssen nicht austrocknen. Ich habe meine in Schalen mit sandigem Boden und die stehen das ganze Jahr unbeachtet draußen. Auch im Beet habe ich Hauswurze und die gedeihen dort gut. Und ich denke, die mögen auch eine Spur kalihaltige Düngung. Dein Sedum wird dir deine Liebe danken und bald ein kleiner Rasen sein.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. ganz herrlich sehen deine Wurze aus - toll in den verschiedenen Töpfen und immer anders dekoriert - ich stelle meine Töpfe etwas schräg zum Ablaufen des Wassers -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Eine schöne Sammlung ist das, liebe Luna! Bei mir gedeihen die Sukkulenten auch ohne viel Probleme. Ich gieße sie, wann ich lustig bin sozusagen ...

    Ich hoffe, Du hast meine Mail nun erhalten. Ich hatte Dir auf die erste auch geantwortet! Es wäre schön, wenn Du Dich mit der Firma ramsign heute noch in Verbindung setzen könntest.

    Lieber Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Luna,
    nachträglich noch Glückwunsch zum Ramsign-Schild. Das sind toll gemachte Schilder, du wirst sehen.
    Zu deiner Frage: Du wirst sehen, ob schief stellen genug Wasserabzug bringt. Mir sind draußen noch keine Hauswurze eingegangen, allerdings habe ich keine Gefäße ohne Abzugslöcher damit bepflanzt. Es darf halt kein Wasser längere Zeit drin stehen. In Regenperioden kann man das ja kontrollieren. Viel Spaß mit den Wurzels.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Luna, ich liebe Wurzen und Echiverien auch sehr. Bei uns hier im Rheinland sagt man im Dialekt auch "Daachkallenkappes", was übersetzt soviel heiß wie "Dachpfannenkohl".... ich habe sie teil ins Topfen mit abguss, teils aber auch nicht und leider sind mir in diesem verregneten Sommer viele regelrecht ertrunken... aber die noch da sind, habe ich vor ein paar Tagen in die wärmende Sonne gestellt und man sieht, dass ihnen das guttut...
    Mit Deiner Rose, das habeich nicht so ganz verstanden, ich nehme an, Du willst sie zwischen die Zäune pflanzen und da ist es zu eng...
    Liebe Luna, ich sende Dir liebe Grüße!
    LG Marita

    AntwortenLöschen