Nicht der Abstand bestimmt die Entfernung.
In der Enge unseres heimatlichen Gartens
kann es mehr Verborgenes geben
als hinter der Chinesischen Mauer.

Antoine de Saint-Exupéry


Donnerstag, 11. August 2011

Rund um's Langbeet


Am Langbeet....ein großer Topf mit Dahlien, welche sich hier sehr wohlfühlen, daneben gelbe Sommer-
blumen. Bei der orangenen Dekokugel ist die Westerlandrose eingepflanzt.


In den zwei Töpfen sind die "Rose vom Zaun" und die Kronprinsesse Mary, davor eine historische, nur 1x blühende Rose, welche aber heuer nicht geblüht hat, nur mit knapper Not erst sehr spät, als die anderen schon am Verblühen waren, gegrünt hat. Dahinter rechts eine Tellerhortensie, direkt dahinter noch die Blätter vom Rittersporn bzw ein kleiner Rittersporn und eine Cosmea.


Man glaubt es kaum, diese beiden Fotos stammen von der Rose vom Zaun,.....


....so eine gefüllte Blüte hatte sie noch nie.


Kronprinsesse Mary, die schöne Duftrose in zartem hellen Gelb.


Die Rose De Resht, historische duftende Strauchrose, ist fast laublos, da krank.
Aber sie hat diesmal ein paar gute Blätter bekommen, im GGsatz zu anderen Rosen,
die wiederum kranke produzieren.
 Auch sie steht im Topf, aber etwas weiter vorne.....


...hier, wo auch noch Stiefmütterchen sind und die Patiorose St.John und die
zweite Rose vom Zaun.


Auch habe ich hier die letzten verbliebenen, noch nicht todgefressenen Zinnien eingepflanzt,
die in Rosa, die hat es nicht überlebt.


Babys...die sehen doch gar nicht so übel aus, oder?
Hinten eine Rose, ich denke, es ist eine historische Strauchrose, davor eine rosa Rispenhortensie,
Annabelle in Rosa. In Weiß haben die Stecklinge nicht überlebt.


Im Gewächshäuschen noch andere Rosenstecklinge, einige von der gleichen Rose.


Ja, und da mußte ich 2x gucken....


...die Montana hat noch eine Blüte getrieben, drei Monate, nachdem alles verblüht ist.


Ist heute etwas länger geworden.
Ich wünsche Euch schöne Gartentage, bedanke mich für Euer Interesse
und lasse liebe Grüße da.....Luna

Kommentare:

  1. Hallo Luna,
    die Rosenblüten begeistern mich, und das obwohl sie durch das nasse Wetter bestimmt leiden. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luna, mich wundert's auch, dass bei dieser menge Regenwasser noch die Blumen ihr Bestes hergeben, und uns mit ihrer doch üppigen Blütenpracht erfreuen.
    Mir hat Dein längerer Gartentag-Bericht sehr gut getan, weil ich daraus einiges lernen kann, Danke dafür!

    Sei herzlichst zum Wochenende aus Essen gegrüßt von, Barbara ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wenn es zu viel des guten Regens gibt, leidet die Blütenpracht doch sehr. Heute hatten wir einen schönen Sommertag.
    Liebe Grüße aus demNorden und dem lieben Land

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Luna,
    jetzt regnet es hier auch schon wieder. Man kann deine Rosen fast riechen, sie duften bestimmt lecker. Einen traumhaften Garten hast du!!! Übrigens ist der Schmetterling ein Schachbrettchen gewesen. Ich habe mal gegoogelt. Habe ich wieder was gelernt, hehe. :O)
    Ganz liebe Grüße
    Biene

    AntwortenLöschen
  5. Trotz des vielen Regenwetters blüht bei Dir auch noch eine Menge verschiedener Pflanzen. Die Rosenblüten sind immer eine Augenweide und die kleinen Überraschungen, wie z.B. bei der Montana finde ich auch witzig. Das ist das Schöne im Garten, es sieht nie gleich aus.

    Liebe Grüsse Melontha

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Luna,
    danke für deine tröstenden Worte.
    Ich würde mich übrigens sehr freuen wenn du an meinem Chaos Montag mit machst.Dazu kannst du dir das Foto rechts bei mir mitnehmen,vielleicht denkst du dann daran.
    Meine Rosen blühen auch wie verrückt.Nur durch den vielen Regen werden sie schnell unansehlich.An einen Steckling habe ich mich auch gewagt,zum ersten Mal.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen